Christins ultimative Tipps gegen schlechtes Wetter und schlechte Laune! – mit Spaßgarantie und natürlich vorher getestet

Angesichts dessen das uns das schöne Wetter, nach wie vor, im Stich lässt und die nächste schön Wetter Zeit,  auf sich warten lässt, muss man sich, wohl oder übel, überlegen wie man die Zeit am besten totschlägt. Aber, keine Panik, denn es gibt eine Vielzahl an Aktivitäten, in und um Wolfenbüttel, die man durchaus, oder grade an solchen verregneten Schlechtwetter tagen, machen kann.

Also für alle den beim nächsten verregneten Tag die Decke auf den Kopf fällt: Nicht verzweifeln! Denn ich habe eine kleine „Zum-Nachmachen-empfohlene-Schlechtwetter-Liste“ zusammengestellt, um all den verzweifelten Stubenhockern ein paar Ideen zur aktiven Freizeitgestaltung zu geben.

Das erste Ziel bei schlechtem Wetter ist definitiv das, frisch sanierte und renovierte, Stadtbad Okeraue in Wolfenbüttel.

Hier ist für alle Altersklassen etwas dabei! Ein Kinderspaßbecken mit Kletterringen, einer Grotte, Mini-Wasserfall und einem Strömungskanal! Und, auch wenn dieser etwas kleiner ist als in z.B. der in Wolfsburger Spaßbad, ist er deswegen keines Wegs langweiliger!
Neben an befindet sich gleich das Babybecken mit Wasserpumpen und Wasserpilz!
Für alle Kälte resistenten Schwimmer unter uns, gibt’s ein Außenbecken mit Sprudelfontäne und gepolsterten Kopfstützen am Beckenrand die zum Entspannen einladen.
Mein persönliches Lieblingsbecken ist das Nicht-Schwimmerbecken. Einfach weil nicht nur das Wasser hier am wärmsten ist, sondern der Raum in dem sich Becken befindet auch noch zusätzlich(!!) beheizt wird! Ein absoluter Traum für eine Dauer-Frostbeule wie mich! Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass alle Becken, sogar das Sportbecken, eine sehr angenehme Temperatur hatten und dementsprechend auch in dem Schwimmbad ein, wie ich fand, sehr angenehmes, warmes Klima herrschte. Selbst die Duschen waren in den Temperaturen verstellbar, so dass man die Möglichkeit hatte genau so warm zu Duschen wie man es zuhause auch tun würde!
Ein weiteres Highlight für Jung und Alt ist die Abenteuerrutsche die, mit oder ohne, Schwimmreifen bezwungen werden kann. Mit voll Speed rutsch man, oder fliegt schon fast eher, in den dunklen Rutschtenschlund hinein, in dem bunt leuchtende und blinkende LED-Lichter auf einen warten.
Da es um die Becken herum überall ausreichend Liegen gibt, hat jeder die Möglichkeit sich einen gemütlichen Liegeplatz zu ergattern. Aber, keine Angst, auch wer keinen Liegenplatz erwischen konnte muss jetzt nicht auf einem ungemütlichen Plastikstuhl verweilen. Denn im ganzen Schwimmbad gibt es geflieste Betonsitzbänke und, jetzt kommt eins meiner persönlichen Highlights, diese sind einfach beheizt!! Also nicht nur man selber kann auf den warmen Bänken entspannt trockenen, nein auch sein Handtuch trocknet von ganz automatisch und wird zusätzlich auch noch warm gehalten, so dass man aus dem Wasser heraus sich direkt in ein warmes, trockenes Handtuch kuscheln kann! Ich finde das einfach so genial! Auch ziemlich klasse finde ich, dass die alle Becken räumlich voneinander getrennt sind, so ist es im ganzen Schwimmbad, verhältnismäßig und in Vergleich zu anderen, „offenen“ Schwimmbädern relativ leise.

Für mich gab’s dann noch zum Abschluss eines gelungenen Tages im Schwimmbad eine Portion Pommes Schranke (Pommes mit Majo und Ketchup), so wie es sich im Schwimmbad gehört! Bei dem Geschmack der Pommes fühlte ich mich in Kindestage zurückversetzt: Nach dem Schwimmen Pommes essen und dann total kaputt ins Bett fallen, so wie früher!

Immer noch nicht ausgepowert? Kein Problem! Denn wer Lust hat kann ja mal Robin Hood spielen und sich mit Pfeil und Bogen im Bogenschießcenter Wolfenbüttel versuchen. Dadurch das Bogenschießen nicht so der alltägliche Sport, wie Fußball oder Tennis ist, ist nicht nur der Spaßfaktor schon vorprogrammiert, sondern auch ein gewisser Nervenkitzel, ich meine man schießt mit einem echten Pfeil auf ein Ziel, wie im Mittelalter! Wie cool ist das bitte?! Für Ausrüstung und leibliches Wohl ist gesorgt, man braucht also nur noch vorbeikommen. Ich bin sicher dass die meisten überrascht sein werden, auf was Robin Hood, Legolas, usw. alles achten mussten! Also eins kann ich vorab versichern: ganz so locker, leicht und lässig ist es dann noch nicht Pfeil, Bogen und Hand zu koordinieren. Ich hatte sogar richtig Angst als ich das erste Mal den Pfeil los lassen sollte! Das Gefühl was man danach aber hat ist einfach klasse. Als wäre ich eine mittelalterliche Bogenschützin, für selbstbewusst sein war das auf jeden Fall super 😉


Für alle kleinen Nachwuchsbogenschützen gibt’s übrigens ein Ferienprogramm im Bogenschießcenter mit verschiedenen Angeboten wie z.B.: ein Schmiedekurs oder ein Bogencamp mit Zeltlager! Natürlich kann man auch seinen Kindergeburtstag dort feiern 😉 wer neugierig geworden ist sollte einfach mal anrufen oder vorbeischauen!

 

Für alle Wasser- und Bogenscheuen Stubenhocker gibt’s das KOMM (ehemals Asse-Sport-Center)! Getreu dem Motto „KOMMSport“ kann man dort Kegeln, Squash, Tennis und (im Sommer) Federball spielen. Da ich vorher noch nie Squash gespielt habe und ehrlich gesagt auch auf Anhieb nicht direkt wusste was ich drunter vorstellen sollte, war ich gleich neugierig und bin spontan mit einem Freund vorbeigefahren. Squash spielen ist im Grunde wie Tennis spielen, bloß das man den Ball immer gegen eine Wand schlägt und wenn er dann zurück kommt muss der Spielpartner den Ball dann versuchen mit dem Schläger zu erwischen. Ich kann nur sagen: Wer Lust hat sich auszupowern, für den ist Squash das Richtige! Ich war auf jeden Fall mehr als kaputt am Ende der Squashpartie und wäre am liebsten einfach ins Bett gefallen!

was-gibts-denn-so-im-komm-3
Wer Lust hat kann auch einfach nur zum saunieren vorbeischauen oder sich das „KOMMEssen“ vornehmen.

Für alle die nach der ganzen Anstrengung Hunger bekommen haben, gibt’s ein Restaurant in dem man kulinarisch versorgt wird. Egal ob deftig, vegetarisch, für Burgerliebhaber oder Fans der exotischen Küche: die delikaten Kompositionen bieten für alle etwas die guten Geschmack und qualitative Zutaten schätzen.

Wer gefallen am KOMM gefunden hat, dem würde ich raten zu einer der zahlreichen Veranstaltungen oder Partys zu KOMMen. Ob Konzert, Vorlesung oder Tanzparty oder sogar Messen: das KOMM bietet ein abwechslungsreiches Programm und ein kleines Schmankerl für alle Jazz-Liebhaber, denn die Jazz Initiative Wolfenbüttel veranstaltet seine Konzerte im KOMM! Übrigens (alle Vereine aufgepasst!) kann man die Räume im KOMM auch für Tagungen, Sitzungen usw. nutzen, natürlich sorgt das KOMMEssen, auf Wunsch, für ein reichhaltiges Buffet oder andere Köstlichkeiten!

Stadtbad Okeraue

Das KOMM

Bogenschießcenter Wolfenbüttel

Bloggerin Christin Laubender

Facebook
Twitter
YouTube

Schreibe einen Kommentar