Spargelzeit – Geniesserzeit!

Es ist Mai und das weiße Gold, ist bereit, um gestochen zu werden. Aus diesem Grund, gibt es heute mal etwas Kulinarisches, denn ich werde ein tolles Spargel Rezept nachkochen und euch zeigen, wo Ihr (einen der besten) Spargel im Nördlichen Harzvorland bekommt. Mein Weg führte mich zur Domäne nach Salzdahlum. Bei meiner Recherche, habe ich herausgefunden, dass es dort, neben den köstlichen Erdbeeren auch Spargel geben soll. Das wollte ich mir natürlich nochmal genauer anschauen und habe mich auf den Weg  gemacht. Wer also bis zum Ende weiterliest, wird nicht nur mit interessanten Infos versorgt, sondern bekommt auch noch ein super leckeres Spargel Rezept zum Nachkochen.

Geplant war meine Anreise zum Hof ursprünglich mit dem Fahrrad, da der Mai sich jedoch wie der April verhält und macht was er will… musste ich mich kurzerhand um entscheiden und mit dem Auto anreisen.  Der Hof ist leicht zu finden, denn er liegt direkt an der Hauptstraße und ist somit, kaum zu übersehen. Aufgrund der Spargelsaison stand auch ein großes Schild, direkt vor dem Eingang. Toll waren auch die  Parkplätze, die dem Besucher kostenfrei zur Verfügung standen.  Der Hof war wirklich unglaublich riesig! Und wird übrigens schon seit drei Generationen von der Familie Weber bewirtschaftet. Weizen, Gerste, Mais, Zuckerrüben, Raps, Erdbeeren und Frühkartoffeln, werden selbst angebaut und in Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben weiterverarbeitet.

So kommen z.B. die Zuckerrüben in die Zuckerfabrik nach Schladen und der Raps nach Salzgitter,  hier wird der Raps zu  Rapsöl gepresst. Viele Produkte bleiben also hier in der Region.

Ich persönlich finde das ganz toll, denn ich lege beim Einkaufen, sehr viel Wert auf Regionale und frische Produkte. Und  am besten auch noch auf Bio und Fairtrade. Auch müsste ich  selbst feststellen, dass Produkte, bei denen ich weiß wo sie herkommen und deren Erzeugern, die Hand schütteln kann, wesentlich besser schmecken! Man verarbeitet solche Produkte lieber und isst sie auch lieber. Auch habe ich durch das Verwenden von regionalen Bio-Produkte ein ganz anderes Empfinden für Qualität bekommen.

Kaufe ich zum Beispiel Kartoffeln, ist es für mich immer schon ein gutes Zeichen, wenn die Erde noch an den Kartoffeln hängt und man diese erstmal gründlich abwaschen muss. Das ist doch Natur pur!

Familie Weber legt viel Wert auf einen natürlichen und schonenden Anbau der Produkte und das macht einen großen Teil der Qualität aus, denn je natürlicher und ursprünglicher Obst, Gemüse und Co. angebaut werden, desto besser ist es. Und das schließlich nicht nur für die Umwelt, sondern auch den Geschmack! Auch liegt der Domäne der Umweltschutz besonders am Herzen. Zum Beispiel hat Familie Weber breite Schonsteifen aus Gras und verschiedenen Kräutern an ökologisch besonders sensiblen Stellen wie Biotopen und wasserführenden Gräben angelegt, um diese zu schützen. Wirklich eine tolle Sache das die Domäne mit ihren Produkten nicht nur an uns nördliche Harzvorländer denkt, sondern auch an die Umwelt und Natur und diese damit schont sowie erhält. Regionale Betriebe die nicht nur für unser leibliches Wohl sorgen, sondern auch noch bemüht sind unsere Natur zu schonen und zu schützten, sollten wir viel mehr unterstützten. Denn letzten Endes- haben wir alles etwas davon.

Aber jetzt mal zum Grund meiner Reise nach Salzdahlum : Der Spargel! Den ich für die Zubereitung  für den Wrap benötige. Für mich gab es allerdings nur zwei Pfund Spargel. Beim Bezahlen fiel mir dann noch auf das es sogar Schinken und Sauce Hollandaise gab. Ein ganzes Spargel Menü zum, mehr oder weniger, mitnehmen! Und hier noch ein kleiner Schönwetter Tipp für Salzdahlum: Nur einen Katzensprung von der Domäne entfernt, befindet sich das Eiscafé Eiszeit. Letztes Jahr war ich schon einmal dort und habe mir ein köstliches Spaghettieis schmecken lassen… und dann noch drei weitere Kugeln Eis. Es war wirklich sehr lecker. Im Café gibt es reichlich Sitzplätze und auch vor dem Café lädt ein gemütlicher Hof zum Verweilen ein. Von dunkle Schoki, Erdbeere, Vanille, Mango bis hin zu Soja-Eis, hier ist für jeden Geschmack die richtige Eissorte dabei! Sogar Köstlichkeiten wie Eis mit gebrannter Mandelgeschmack, aber auch Milchshakes und dekadente Eisbecher kann man genießen. Übrigens bietet das Café auch zahlreiche Möglichkeiten sein Fahrrad abzustellen. Wer ein Eisfreund ist und noch nicht in der Eiszeit in Salzdahlum vorbeigeschaut hat sollte dass, egal ob mit dem Fahrrad, Auto oder zu Fuß: schleunigst wiederholen.

Aber nun zurück zu dem Spargel Wraps. Den Rucola habe ich auf dem Markt in Wolfenbüttel gekauft, alle weiteren Zutaten wie die Tortilla-Wraps und den Schinken habe ich dann im Supermarkt um die Ecke besorgt. Zu Hause ging es dann ans Spargel schälen! Wirklich keine besonders spannende Aufgabe, aber es musste gemacht werden, sonst beißt man beim Spargel-Wrap später nur auf Holz und das wäre nicht besonders lecker. Den Spargel habe ich nach dem schälen in etwa 4-5cm große Stücke geschnitten und alles, wie gewohnt mit Zucker, Butter und ein wenig Salz, etwa 15 Minuten abgekocht. Abgießen, zur Seite stellen, abkühlen lassen und weiter ging’s. Anschließend habe ich den Rucola gewaschen und verlesen. Dann habe ich die Soße bzw. Creme für den Wrap gemacht. Dafür habe ich einfach Majo und Crème fraîche miteinander verrührt. Jetzt kommt mein liebster Teil (nach dem Essen natürlich): das Befüllen der Wraps! Also ein Tortilla-Wrap auslegen, Majo-Crème-fraîche-Mischung darauf verstreichen und eine Scheibe Schinken darauf auslegen. Nun noch Spargel und Rucola nach Belieben auf dem Wrap verteilen, einwickeln und schon ist unser Spargel-Wrap bereit verköstigt zu werden! Nicht nur ich, sondern auch mein Freund waren wirklich begeistert. Eine Mischung aus traditionellen, saisonalen Gemüse und modernen Fastfood Gericht. Super leckere Kombination, die wir nur empfehlen können! Noch mehr leckere Rezepte mit saisonalen Produkten zum Nachkochen findet, Ihr auf der Homepage des Nördlichen Harzvorland Tourismusverbandes.

Fazit: Die Domäne Salzdahlum ist ein toller Hof, der viele köstliche Produkte anbietet. Familie Weber baut nicht nur liebevoll an, sondern legt auch sehr viel Wert auf den Schutz der Natur. Dies wiederum macht die Produkte qualitativ unschlagbar. Gleiches gilt für den Geschmack. Wer viel Wert auf gute, köstliche Lebensmittel die zudem unverarbeitet und natürlich sind, legt, sollte im Hofladen der Domäne vorbeischauen. Grad jetzt zur Spargel-Saison oder in ein paar Wochen, wenn die Erdbeeren bereit sind, gepflückt zu werden lohtn sich ein Einkauf dort! Und lecker Eis kann man danach ja auch noch essen!

Das Rezept für die Spargel-Wraps mit allen Mengenangaben und genauen Zubereitungsschritten findet ihr hier.

Hier geht es zum Hofladen der Domäne.

Hier geht es zur Eisdiele, die ich sehr gern empfehlen möchte.

Facebook
Twitter
YouTube

Schreibe einen Kommentar